„Save Me“

von Mona Kasten; Band 1

„Sie kommen aus unterschiedlichen Welten und doch sind sie füreinander bestimmt

Geld, Luxus, Partys, Macht – all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß – etwas, was den Ruf von James´ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James – und ihr Herz – schon bald keine andere Wahl…

Ruby liebt es, ihren Tag zu strukturieren. Sie führt akribisch ihren Kalender, um nichts zu vergessen und alles rechtzeitig fertigzustellen. Nichts überlässt sie dem Schicksal. Doch als sie ihr Empfehlungsschreiben für ein Studium in Oxford abholen möchte, erfährt sie etwas, das ihr bisheriges geordnetes Leben sehr durcheinander wirft. Dabei achtet sie doch darauf, Schule und Privatleben zu trennen. Denn nur durch ihren Fleiß und ihren Willen hat sie es an das Maxton Hall College geschafft. James scheint sich im Gegensatz zu Ruby nicht für die Schule und seine Zukunft zu interessieren. Er geht auf Partys und lebt in den Tag hinein. Ruby kann es sich nicht leisten mit James gesehen zu werden und doch müssen sie miteinander auskommen. Es scheint als brauchen sie sich gegenseitig.

Mir hat das Buch gut gefallen. Ich muss gestehen, dass ich mich ein wenig davor gedrückt habe, das Buch zu lesen. Obwohl es mir von vielen guten Freunden empfohlen wurde und ich auch von anderen viel Gutes gehört habe, habe ich mich nicht so richtig rangetraut. Einerseits habe ich noch nichts in diese Richtung gelesen und war mir unsicher, ob es etwas für mich ist. Andererseits, weil mich der Klappentext nicht so ganz überzeugen konnte. Mir war unklar, wie eine solche Art Geschichte an Tiefe und Spannung gewinnen kann und nicht kitschig oder zu klischeehaft wird, dass es mir gefällt. Ich muss sagen, das Buch hat mich überzeugt. Es war meiner Meinung nach zwar an manchen Stellen klischeehaft, aber nicht so sehr, dass es mich gestört hat. Die anderen Elemente haben das Klischeehafte sehr gut aufgefangen und integriert, sodass es mir gut gefallen hat. Ruby war mir aufgrund ihres Organisationsfabel direkt sympathisch, schade fand ich jedoch, dass sie im Verlauf ein klein wenig von ihrem ursprünglichen Charakter verloren hat, den man auf den ersten Seiten des Buches kennenlernt. Bei James bin ich mir bis jetzt nicht sicher, ob ich ihn mögen soll oder nicht. Einerseits ist er mir sehr sympathisch, auf der anderen Seite wollte ich ihn an manchen Stellen im Buch einfach nur eine Ohrfeige verpassen… 😅 Ich konnte das Buch bis weit über die Hälfte hinaus nicht aus der Hand legen, danach wurde es ein wenig schleppender. Im Großen und Ganzen fand ich die Geschichte gut gelungen und bin auf die folgenden Bände gespannt. Ich gebe dem Buch deshalb 3,5 von 5 Sternen.

„Save Me“ ist der erste Band der „Maxton Hall Trilogie“ von Mona Kasten. Es erschien 2018 im LYX Verlag, kostet 12,90 € und hat 410 Seiten. Du kannst es unter der ISBN 978-3-7363-0556-4 finden.