„Die verborgenen Insignien des Pan“

von Sandra Regnier; Band 3

Dies ist der letzte Band der Trilogie. Damit dir Handlungselemente nicht vorweggenommen werden, solltest du zuerst den ersten Band („Das geheime Vermächtnis des Pan“) und den zweiten Band („Die dunkle Prophezeiung des Pan“) lesen.

„Eigentlich sollte sich Felicity ja glücklich schätzen. Nicht nur scheinen plötzlich sämtliche Jungen aus ihrer Schule an ihr interessiert zu sein, sie ist auch bereits mit dem bestaussehendsten Typen Londons verlobt. Nur leider ist die Verlobung schon vor Jahrhunderten arrangiert worden und ihr Zukünftiger der etwas zu charmante Halbelf Leander FitzMor, der viel zu vielen Frauen den Kopf verdreht. Felicity kann sich einfach nicht entscheiden, ob sie ihn lieber schlagen oder ihm doch endlich den alles verändernden Kuss geben soll. Zu allem Überfluss spitzt sich auch die Lage in der Anderwelt zu und wieder hängt alles von Felicity ab. Nur sie kann die für die Elfen so wichtigen Insignien finden, muss dafür aber ziemlich durch die Zeit reisen…“

Felicity gewöhnt sich langsam daran, dass sie mit Lee, einem Halbelf verlobt ist, und die Prophezeite ist, die die Elfenwelt retten soll. Nur hat sie noch nicht wirklich eine Vorstellung davon, wie sie das anstellen soll. Als sie dann auch noch herausfindet, wer sie wirklich ist, steht ihre Welt erneut Kopf. Aber Felicity wäre nicht sie, wenn sie damit nicht auch fertig werden würde.

Felicity hat sich über die Bücher sehr weiterentwickelt. Das hat mir gut gefallen, da sie jetzt selbstbewusster und schlagfertiger ist und sich nicht mehr hinter ihren Freunden versteckt. Obwohl sie mit ziemlich viel fertig werden muss, was man eigentlich nicht so gut wegsteckt, wirkt sie doch die ganze Zeit ziemlich gefasst und schöpft immer wieder Mut, weiterzumachen. Das fand ich sehr bemerkenswert, denn die ganze Zeit neuen Mut zu schöpfen, obwohl sich die Ereignisse überschlagen und die Welt, wie man sie eigentlich gewohnt ist, in Scherben liegen zu sehen, ist – denke ich – nicht gerade einfach. Auch die Entwicklung von Lee hat mir gut gefallen. Im ersten Band ist er noch sehr von sich selbst überzeugt, doch im Laufe der Bücher werden noch andere Eigenschaften von ihm sichtbar, die es mir leichter gemacht haben, ihn zu mögen. In einigen Passagen habe ich bemerkt, dass er durchaus dankbar ist, dass Felicity sich selbst so gut durchschlagen kann und sich nicht die ganze Zeit an ihn klammert. Besonders schön fand ich, dass sich die Entwicklung der Beziehung der beiden Hauptfiguren mehr auf die Charaktereigenschaften bezogen hat und es nicht nur stumpfes „Ich-mag-ihn/sie-weil-er/sie-verdammt-gut-aussieht“-Gerede war. Natürlich kam ein paarmal auch so ein ähnlicher Satz vor, aber solange es nicht zu viel ist, finde ich das völlig in Ordnung. Ich finde auch, dass so ein Satz in Büchern mit einer Liebesgeschichte durchaus berechtigt ist. Aber: Nicht zu oft! Insgesamt fand ich, dass dieser Band ein gelungener Abschluss der Trilogie war, der am Ende noch einige Überraschungen bereithielt. Außerdem fand ich es schön, dass historische Fakten oder auch Mythen in das Worldbuilding und die Geschichte eingeflossen sind. Mehr möchte ich gar nicht sagen… Ich vergebe 5 von 5 Sterne.

„Die verborgenen Insignien des Pan“ ist der dritte Band der „Pan“-Trilogie von Sandra Regnier. Das Buch erschien am 22.08.2014 im Carlsen Im.press Verlag. Es hat 368 Seiten, kostet 8,99 € [D] und du findest es unter der ISBN 978-3-551-31435-2. Die Angaben beziehen sich auf das Taschenbuch (Die Pan-Trilogie 3: Die verborgenen Insignien des Pan | Carlsen)

Ich habe eine E-Box mit allen drei Bänden der Trilogie (Die Pan-Trilogie: Band 1-3 | Carlsen).