„Percy Jackson – Der Fluch des Titanen“

von Rick Riordan; Band 3

„Wir waren gefangen zwischen einem Monster und einem schwer bewaffneten Hubschrauber. Wir hatten keine Chance.

Die Götter des Olymp befürchten das Schlimmste, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy und seine Freunde müssen unbedingt die Göttin Artemis aus den Klauen der finsteren Mächte befreien. Dabei treten sie gegen die gefährlichsten Monster der griechischen Mythologie an – und geraten in tödliche Gefahr. Aber mit Percy haben die Titanen nicht gerechnet. Dabei weiß doch inzwischen jeder, dass er mit allen Wassern gewaschen ist – schließlich ist er der Sohn des Poseidon!“

Percy ist mit Annabeth und Thalia auf dem Weg, zwei Halbgötter sicher in das Camp Half-Blood zu bringen. Jedoch müssen sie gegen ein Monster kämpfen, wobei sie unerwartete Hilfe von den Jägerinnen der Artemis bekommen. Annabeth verschwindet und die Göttin Artemis gerät in große Gefahr. Percy und seine Freunde, sowie die Jägerinnen der Artemis machen sich auf die Suche, Annabeth zu finden und die Göttin zu befreien. Die Gefahren, in die sie sich dabei bringen, sind weitaus gefährlicher als bisher. Denn immer mächtigere und brutalere Monster gelangen wieder in die Menschenwelt. Die Titanen werden zu einer immer größeren Bedrohung. Werden die Freunde es schaffen, einen Krieg zwischen Göttern und Titanen zu verhindern und die gesamte Menschheit zu schützen?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Gegner und Gefahren, denen Percy gegenübersteht werden immer gefährlicher. Dabei lernt Percy auch neue Freunde kennen, die ihm bei seinen Aufgaben helfen. Ich finde das auch in Band 3 der Percy Jackson Reihe die mythologischen Aspekte, sowie Freundschaft, Humor und Abenteuer sehr gut miteinander verwoben sind. Das Buch lässt sich leicht lesen und ist immer wieder spannend. Percy und seine Freunde, sowie die griechische Mythologie überraschen immer wieder auf das Neue. Zwischen den vielen Abenteuern gibt es auch immer ein paar Seiten, bei denen man kurz „verschnaufen“ kann. Allem in allem ein wunderbarer Roman im mythologischen Genre, dem ich, verdientermaßen, 5 von 5 Sternen gebe.

„Percy Jackson – Der Fluch des Titanen“ ist der 3. Band der Percy Jackson Reihe von Rick Riordan. Das Buch erschien 2010 im Carlsen Verlag. Du findest das Buch unter der ISBN 978-3-551-31113-9. Es hat 368 Seiten und kostet 8,99 €.

Ich habe es als Taschenbuch.

„Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen“

von Rick Riordan; Band 2

„Mein Albtraum fing so an: Ich stand auf einer verlassenen Straße in einem kleinen Ort am Meer. Es war mitten in der Nacht. Ein Sturm wütete.

Auch Percys siebtes Schuljahr verläuft alles andere als ruhig: Erst gerät sein bester Freund Grover in die Gewalt eines Zyklopen, dann vergiftet jemand den Baum der Thalia im Camp der Halbgötter und hebt so dessen magische Kräfte auf. Nur das goldene Vlies kann jetzt noch helfen. Das aufzutreiben ist allerdings weitaus schwieriger als Percy gedacht hat – ein abenteuerlicher Wettlauf um das Leben Grovers und die Sicherheit des Camps beginnt.“

Als Percy in den Sommerferien in das Camp Half-Blood kommt hat sich vieles verändert. Chiron, der Unterrichtskoordinator des Camps, wurde gefeuert. Das Camp droht zu sterben und Percy hat nachts Albträume, in denen sein bester Freund Grover um sein Leben fürchtet. Percy, Annabeth und Tyson machen sich auf die gefährliche Reise, Grover und das Camp zu retten. Dabei trifft er auf einen alten ehemaligen Freund, der Böses vorhat. Können Percy und seine Freunde dies verhindern?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Percy und seine Freunde haben erneut gegen allerlei „Monster“ aus der griechischen Mythologie gekämpft. Obwohl Percy selbst von der griechischen Mythologie ab und zu nicht viel Ahnung hat, schafft er es trotzdem, natürlich mit Hilfe seiner Freunde, die Feinde zu besiegen. Annabeth überzeugt mit ihrer Klugheit, Tyson mit seiner kindlichen Art und Percy mit seiner Art Informationen zu nutzen und dadurch seine Feinde zu besiegen. Auch wenn er sich in manchen Situationen etwas ungeschickt anstellt, schafft er es dennoch in die Herzen der Leser. Rick Riordan hat Charaktere geschaffen, die sich wunderbar ergänzen. Die Situationen, in denen sich Percy im Verlauf des Buches befindet, erscheinen unmöglich, sind aber so realistisch beschrieben, dass man sie sich wunderbar vorstellen kann. Ich gebe dem Buch deshalb 5 von 5 Sternen.

„Percy Jackson – im Bann des Zyklopen“ erschien 2006 im Carlsen Verlag und wurde von Rick Riordan geschrieben. Es ist der zweite Band der Percy Jackson Reihe. Du kannst das Buch, welches 336 Seiten hat und 7,99 € kostet (Taschenbuch), unter der ISBN 978-3-551-31059-0 finden.

„Percy Jackson – Diebe im Olymp“

von Rick Riordan; Band 1

„Ein Halbblut zu sein ist gefährlich. Beängstigend. Meistens bedeutet es einen schmerzhaften, scheußlichen Tod.

Percy passieren zwar ständig seltsame Dinge, doch nie hätte er gedacht, dass die fiesen Monster der griechischen Mythologie hinter ihm her sein könnten. Erst als er Zuflucht im Camp Half-Blood findet erfährt Percy den Grund dafür: Er ist der Sohn des Meeresgottes Poseidon und wie die anderen im Camp ein Halbblut! Doch damit nicht genug, denn die Götter sind drauf und dran einen neuen Krieg vom Zaun zu brechen. Ob Percy und seine neuen Freunde das verhindern können?“

„Riordan ist der Rockstar der Kinderbuchszene!“

Publishers Weekly

Perseus „Percy“ dachte immer er sei ein normaler Junge. Er ist zwar Legastheniker, hat ADHD (ADHS) und ist innerhalb von 6 Jahren von 6 Schulen geflogen, aber sonst ist er wie die anderen 12-jährigen Kinder. Auf einem Schulausflug der Yancy Academy, welche in New York liegt, in ein Museum über die griechische und römische Antike verwandelt sich Percys Mathelehrerin plötzlich in ein komisches Wesen und greift ihn an. Nur mit Mühe kann er sich durch die Hilfe seines Lateinlehrers und seines Freundes Grover retten. Doch nach dem Vorfall, tuen alle so, als hätte es die Lehrerin nie gegeben. Percy versteht die Welt nicht mehr, bis er in den Sommerferien durch mehrere Zufälle in Camp Half-Blood landet. Nach und nach erfährt er was eigentlich los ist und wieso die ganze Zeit Monster hinter ihm her sind. Plötzlich liegt es an Percy, ob die Welt so wie sie ist bestehen bleibt oder es einen riesigen Krieg mit ungeahnten Mächten gibt.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da ich es faszinierend finde, wie gekonnt der Autor die Gegenwart mit der griechischen Mythologie verbindet. Als Leser kann man die Gefühle von Percy sehr gut nachempfinden und verstehen, da man genauso wie er in diese Geschichte um griechische Götter und Monster hineingeworfen wird. In dem Buch geht es um Mut, Freundschaft und Vertrauen. Es ist für alle Fans der griechischen Mythologie gut geeignet und liest sich sehr einfach und locker. Da ich Bücher, in denen es um die griechische Mythologie liebe und finde, dass die Idee in diesem Buch sehr gut umgesetzt wurde, gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen.

„Diebe im Olymp“ ist der erste Band der fünfteiligen „Percy Jackson“ – Reihe von Rick Riordan. Er erschien als deutsche Ausgabe erstmals 2006 im Carlsen Verlag. Du findest das Buch unter der ISBN 978-3-551-31058-3. Es kostet 8,99 € und hat 448 Seiten (Taschenbuch).