„Was Jungs mit 15 wollen und warum ich das weiß“

von Heike Abidi

„Denk nicht mal dran!

Ein Kugelblitz fährt durch Justines Körper – und stellt ihr ganzes Leben auf den Kopf. Auf einmal kann sie die Gedanken der Jungs hören, und das ist nicht unbedingt ein Vergnügen. Schlimm genug, dass sie ihr geliebtes Internat verlassen musste, weil ihre Mutter das Schulgeld in ihre neu eröffnete Liebesschule investiert. Plötzlich klingt ihr auch noch das Gedankenchaos ihrer Mitschüler im Ohr. Halten die anderen sie wirklich für eine Streberin? Warum wollen sie sich mit ihr verabreden? Am liebsten hätte sie einfach nur ihre Ruhe! Wäre da nicht der schüchterne Lenny, dessen Gedanken sich in ihrer Nähe förmlich überschlagen. Vielleicht hat das Gedankenhören ja doch seine Vorteile?“

„Witzig, originell, charmant – das neue Buch von „Tatsächlich 13″-Autorin Heike Abidi“

Justine wechselt von einem Internat auf eine öffentliche Schule. Sie knüpft neue Freundschaften und lernt auch einen Jungen kennen, den sie sehr mag. Doch plötzlich kann sie durch einen Zufall die Gedanken ihrer Mitschüler hören. Das hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Ihr Leben wird kurzerhand ziemlich durcheinandergebracht.

Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist kurz, einfach geschrieben und hat eine einfache Handlung. Sehr gut für Zwischendurch, wenn man gerade nichts zum Lesen hat oder etwas Einfaches und Kurzes sucht. Heike Abidi hatte eine, wie ich finde, kreative Idee, das umzusetzen, was sich fast jedes Mädchen bestimmt schon einmal gewünscht hat: Jungs zu verstehen. Die Protagonistin ist dem Leser direkt sympathisch, da man sich sehr gut in sie hineinversetzen kann. Sie steht stellvertretend für jedes Mädchen. Heike Abidi hat das Gedanken- und Gefühlschaos der meisten Teenager charmant und witzig auf den Punkt gebracht. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

„Was Jungs mit 15 wollen und warum ich das weiß“, von Heike Abidi geschrieben, ist 2018 im Oetinger Verlag erschienen. Du kannst das Buch unter der ISBN 978-3841505774 finden.

„Saphirblau – Liebe geht durch alle Zeiten“

von Kerstin Gier, Edelsteintrilogie Band 2

Hinweis: Bitte lies zuerst „Rubinrot“, damit dir nichts vorweggenommen wird.

„Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist vielleicht keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme Zum Beispiel die Welt retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!“

Gwendolyn und Gideon kommen sich immer näher. Doch Liebesbeziehungen zwischen den Familien der de Villiers und den Montroses standen noch nie unter einem guten Stern. Die beiden müssen ihre Beziehung vor der Loge des Grafen von Saint Germain geheim halten. Doch das ist schwieriger als gedacht. Hinzukommt, dass Gwen herausfinden muss, welche Rolle sie in dem gefährlichen Kampf um Macht spielt und was ihre geheimnisvolle Magie, die „Magie des Raben“ ist. Xemerius, ein Wasserspeier-Dämon, steht ihr bei, ob es das Tanzen lernen mit ihrer Cousine Charlotte oder das Lösen der ganzen Geheimnisse und Rätsel ist.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Gwendolyn auf ihren Zeitreisen und in der Gegenwart zu begleiten war sowohl actionreich und spannend als auch romantisch. Es hat mir unglaublichen Spaß bereitet wieder in diese Welt eintauchen zu können und Gwendolyn und Gideon auf ihren Zeitreisen zu begleiten. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

„Saphirblau“ ist der zweite Band der Edelsteintrilogie von Kerstin Gier und erschien 2010. Du kannst es unter der ISBN 978-3401506012 finden. Ich habe „Saphirblau“ mit dem ersten und dritten Band zusammen im kindle-Format.

„12 – Das erste Buch der Mitternacht“

von Rose Snow; Band 1

„Harper Bennets Leben ist nicht mehr normal: Ihr Freund liegt im Koma und Nacht für Nacht träumt sie von einer geheimnisvollen dunklen Stadt, in der sie jedes Mal auf den millionenschweren Playboy Cajus Conterville trifft. Eines Tages steht Cajus auch im wahren Leben vor Harper und behauptet, dass sie gemeinsam in die Traumstadt Noctaris reisen müssen, um ihren Freund zu retten. Obwohl zwischen Cajus und Harper sofort die Fetzen fliegen, lässt sie sich darauf ein – bereut es aber schon bald. Denn in Noctaris kann niemand seine geheimsten Sehnsüchte verbergen. Und Cajus hat ihr nicht die ganze Wahrheit erzählt…“

Harper Bennet ist ein normales Mädchen. Sie arbeitet in einem Schuhgeschäft, lebt mit ihrem besten Freund in einer WG und hat seit kurzem einen Freund. Doch dann wird sie mit ihrem Freund in einen Autounfall verwickelt, durch den er im Koma liegt. Plötzlich träumt sie von einer dunklen Stadt namens Noctaris und trifft dort auf Cajus. Zusammen reisen sie in die Stadt. Cajus braucht Harper und Harper braucht Cajus. Was es damit auf sich hat müsst ihr selbst herausfinden.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da die Traumwelt Noctaris sehr gut gestaltet wurde und man sie sich dadurch sehr gut vorstellen konnte. Die Idee dieses Romantasybuches ähnelt meiner Meinung nach der „Silber – Trilogie“ von Kerstin Gier. Als Leser kann man der Protagonistin sehr gut nachempfinden, da man selbst nicht erleben möchte, wie es ist, wenn ein Freund oder auch Familienangehöriger im Koma liegt. Doch auch ihre Abneigung Cajus gegenüber ist verständlich. Typisch für Bücher von dem Autorinnen-Duo Rose Snow, ist der Cliffhanger am Ende, der sich auch in diesem Buch findet. Deshalb bin ich umso mehr gespannt, was in dem zweiten Band in Noctaris und um Harper und Cajus passieren wird. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

„12 – das erste Buch der Mitternacht“ ist der erste Band der neuen Dilogie von Rose Snow. Das Buch erschien im Januar 2020 im Ravensburger Verlag und hat mit Danksagung der Autorinnen ungefähr 448 Seiten. Du findest das Buch unter der ISBN 978-3-473-63366-1.

„Rubinrot – Liebe geht durch alle Zeiten“

von Kerstin Gier; Edelsteintrilogie Band 1

„Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16-jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie, das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!“

Die 16-jährige Gwendolyn lebt in London. Bisher ist ihre ganze Familie davon ausgegangen, dass Charlotte, ihre Cousine, etwas ganz Besonderes ist. Um was es sich dabei genau handelt, darüber wurde geschwiegen. Doch eines Tages stellt sich heraus, dass Gwendolyn in der Zeitreisen kann und nicht Charlotte. Gwendolyn weiß nicht, wie ihr geschieht. Auf einmal wird Großes von ihr erwartet, doch sie selbst ist dafür nicht vorbereitet. Gwen hat viele Fragen, bekommt jedoch keine Antworten. Zum Glück hat sie ihre beste Freundin Leslie, die ihr zur Seite steht. Aber dann ist da auch der gutaussehende Gideon, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da ich die Kombination zwischen Zeitreise und romantischen Elementen sehr gut gelungen finde. Kerstin Giers Idee der Möglichkeit in der Zeit reisen zu können ist sehr komplex, in sich jedoch schlüssig. Dadurch, dass man als Leser, genauso wie die Protagonistin, wenig über die Zeitreisen weiß, bleibt das Buch bis zum Ende spannend. Gwendolyn war mir direkt von Anfang an sympathisch und es fiel mir leicht mich in sie hineinzuversetzen. Zwischen den Kapiteln gibt es kleine Ausschnitte mit Informationen zu den Zeitreisenden. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

„Rubinrot“ ist der erste Band der „Edelstein – Trilogie“ von Kerstin Gier. Es erschien 2009 im Arena Verlag; ich habe es als Sonderausgabe im kindle -Format. Du kannst „Rubinrot“ unter der ISBN 978-3401506005 finden.