„Engelsmorgen“

von Lauren Kate; Band 2

Dies ist der zweite Band der Reihe. Wenn du dich nicht spoilern möchtest, lies bitte den ersten Band.

„Der großen Liebe begegnest du nur einmal.

Luce und Daniel haben sich bereits in ihren früheren Leben immer wieder geliebt und verloren. Jetzt scheinen sie sich endlich gefunden zu haben. Doch die Schatten der Vergangenheit sind noch nicht besiegt. Während Luce sich in einem abgelegenen Internat an der Küste versteckt, bietet Daniel den Unsterblichen die Stirn…“

Luce ist froh endlich ihre große Liebe Daniel gefunden zu haben. Doch dadurch schwebt sie in Gefahr, denn die Unsterblichen trachten nach ihrem Leben. Aus diesem Grund müssen Daniel und sie sich schon wieder voneinander trennen. Luce versteckt sich in Shorline, einer Schule in Kalifornien, wo sie versucht, mehr über ihre früheren Leben herauszufinden. Weil Daniel ihr nicht die ganze Wahrheit sagen kann, bringt sie sich bei ihrer Suche nach der Wahrheit regelmäßig selbst in Gefahr. Währenddessen tauchen bei Luce neue Gefühle auf und sie beginnt ihre Beziehung zu Daniel zu hinterfragen. Wird die Liebe der beiden am Ende stärker sein als jede Bedrohung?

Ich habe mich gefreut zurück in diese wundervolle Welt rund um die gefallenen Engel kehren zu dürfen. Der erste Band hat ja mit einem Cliffhanger geendet und man wusste fast nichts über die Welt. Von der Rückkehr in diese Welt habe ich mir, wie Luce, Antworten versprochen. Gemeinsam mit der Protagonistin macht man sich auf die Suche nach Antworten zu ihrer Vergangenheit. Gleichzeitig wird einem auch Luces Verzweiflung über die erzwungene Distanz zu Daniel nähergebracht. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schmerzhaft es ist, von seinem Liebsten entfernt zu bleiben. Gleichzeitig erlebt man aber auch, wie Luce versucht, sich von diesem Schmerz abzulenken und wie sie dabei Dinge erlebt, die sie zuvor nicht wirklich kannte. Mir hat das sehr gut gefallen, vor allem wie sich Luce weiterentwickelt hat. Sie hat sich selbst noch einmal besser kennengelernt, versteht sich selbst besser und kann einige Emotionen besser einordnen. Auch ihr wachsendes Selbstbewusstsein war wundervoll zu begleiten. Im ersten Band hat sie sehr verstört und eingeschüchtert gewirkt, in diesem Buch hat sie auch einfach mal das gemacht was sie wollte. Dass sie sich selbst in Gefahr gebracht hat, kann man ihr nicht verübeln, immerhin erklärt ihr ja kaum jemand etwas. Ihr Wunsch, selbst bestimmt und frei zu handeln, was Luce dann auch umgesetzt hat, auch wenn es nicht immer die beste Idee war, fand ich gut. Sie hat ihre rebellischere Seite gezeigt. Die Welt generell wird ziemlich düster beschrieben, vielleicht auch deshalb, weil die meisten wichtigen Szenen in der Nacht gespielt haben. Das hat das Buch und die Geschichte ein wenig mysteriös, aber auch spannend gemacht. Die Welt war super beschrieben, die einzelnen Handlungsorte konnte man sich sehr gut vorstellen. Jeder Charakter, auch die Nebencharaktere, hatten etwas, was sie einzigartig gemacht hat, beziehungsweise, die sie sympathisch gemacht haben. Beispielsweise Eigenschaften, wie immer gut gelaunt sein, oder immer ein offenes Ohr haben. Das hat dazu beigetragen, dass man sich wohlgefühlt hat. Aber auch, dass Nebencharaktere aus dem ersten Band wieder aufgetaucht sind, hat das Gefühl von nach Hause kommen verstärkt, obwohl die Handlung selbst ja an einem anderen Ort gespielt hat. Das Ende hat mich ein wenig verwirrt und traurig zurückgelassen. Das Buch hat schon wieder mit einem Cliffhanger geendet und dann noch einer bei dem man sich einfach fragt, warum einem das angetan wird. 😔 Ich hoffe das der dritte Band meine Verwirrung beendet oder mich zumindest etwas glücklicher macht. Vielleicht sollte ich noch anmerken, dass Luce sehr, sehr, sehr viel über ihre Liebe zu Daniel nachgedacht und erzählt hat. Das könnte den einen oder die eine möglicherweise stören, deshalb hier die Info 😅😊. Ich gebe dem zweiten Band 4 von 5 Sterne.

„Engelsmorgen“ ist der zweite Band der „Fallen“-Reihe von Lauren Kate. Das Buch erschien 2013 als Taschenbuch beim Heyne-Verlag, hat 457 Seiten, kostet 9,99 € [D] und du kannst es unter der ISBN 978-3-453-52986-1 finden. Die Angaben beziehen sich auf das Taschenbuch aus meinem Besitz. Schau auch gerne hier vorbei: Lauren Kate: Engelsmorgen – Taschenbuch – cbj Jugendbücher (penguinrandomhouse.de).

„Love and Gelato“

von Jenna Evans Welch; Band 1

„Ein Sommer in Italien – letzte Wünsche, erste Liebe und ganz viel Stracciatella!“

„Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann bekommt sie das alte Tagebuch ihrer Mom in die Hände, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Bäckereien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird…“

„Eine mitreißende Geschichte über Familie, Romantik und was es wirklich bedeutet, geliebt zu werden.“

Booklist Online

Nach Abschluss der 10. Klasse reist Lina in die Toskana, um bei Howard zu wohnen. Er ist ein alter Freund ihrer Mutter. Ihr Wunsch war es, dass Lina ihn kennenlernt. Doch Lina ist anfangs nicht sehr begeistert von dieser Idee. Wenn er ihr Vater ist, warum hat Linas Mutter ihr erst in ihren letzten Lebensmonaten von ihm erzählt und warum klangen die Geschichten mehr danach, dass die beiden nur gut befreundet sind? In der Toskana angekommen, lernt sie beim Joggen Ren kennen. Er zeigt ihr Florenz und gemeinsam erleben sie die Geschichte ihrer Mutter, welche in einen Tagebuch von dieser festgehalten wurde. Ein unvergesslicher Sommer mit Liebe, Eis und Familiengeschichte beginnt.

Ich habe mich total in diese Geschichte verliebt. Lina ist eigentlich noch gar nicht bereit, den Tod ihrer Mutter zu akzeptieren. Doch in Italien, mit den Tagebucheinträgen ihrer Mutter fällt es ihr zunehmend leichter. Immerhin besucht sie dieselben Orte, an denen ihre Mutter war. In Ren hat sie nach kurzer Zeit einen wahren Freund gefunden, der ihr immer wichtiger wird. Das hat mir sehr gut gefallen. Die beiden waren in ihrem Umgang miteinander sehr natürlich. Sie haben sich so verhalten, wie man es sich vorstellt, sodass es nicht kitschig wird. Für mich war das sehr angenehm, weil es eben nicht so eine Standartentwicklung, beziehungsweise nicht so klischeehaft war. Gut umgesetzt fand ich auch den Umgang mit dem Tod eines engen Familienmitglieds, da dem Leser mitgeteilt wurde, dass es okay ist, traurig zu sein, und man alle Zeit der Welt hat und selbst entscheiden kann, wie schnell man sich anderen Menschen öffnet und in den Alltag zurückkehrt. Der Schreibstil war trotz dieser großen Emotionalität locker und leicht und mit viel Witz in den richtigen Dossierungen an den richtigen Stellen. Es wurden sehr humorvolle Vergleiche benutzt, um bestimmte Situationen darzustellen, was wiederum gut zum Alter der Protagonistin gepasst hat. Italien als Schauplatz war perfekt. Ich habe beim Lesen richtig Fernweh bekommen. Ich wollte am liebsten direkt los und diese wunderschöne Landschaft mit eigenen Augen sehen. Insgesamt habe ich mich unglaublich wohlgefühlt beim Lesen und ich konnte gut entspannen. Ich gebe 4 von 5 Sterne, da mir einfach noch ein bisschen mehr Tiefgründigkeit gefehlt hat. Aber das ist nur minimal negativ. Ich finde das Buch verdient mehr Aufmerksamkeit.

„Love & Gelato“ von Jenna Evans Welch ist der erste Band der „Love & other Drugs“ Reihe. Das Buch erschien im Juni 2017 bei HarperCollin YA!, hat 381 Seiten, kostet 16,00 € [D] und du findest es unter der ISBN 978-3-95967-091-3. Du kannst das Buch auch als E-Book erhalten (siehe: Love & Gelato – E-Book | DRAGONFLY – so bunt wie das Leben — Verlagsgruppe HarperCollins Deutschland GmbH).

„Engelsnacht“

von Lauren Kate; Band 1

„Ein Mädchen, ein Junge und eine Liebe für die Ewigkeit!

Daniel ist ein gefallener Engel, für immer im Diesseits gefangen. Lucinda ist dazu verdammt, alle 17 Jahre wiedergeboren zu werden – und sich jedes Mal aufs Neue unsterblich in Daniel zu verlieben. Doch seine Nähe bedeutet ihren Tod…“

Der internationale Bestseller – Lauren Kates überirdisch romantischer Engelsroman

„Ich liebe, liebe, liebe es! Sexy, faszinierend und aufregend.“

P.C. Cast

Luce ist neu an der Sword & Cross Schule, einer Besserungsanstalt für schwer erziehbare Jugendliche. An das, was passiert ist, dass sie nun auf diese Schule gehen muss, kann sie sich nicht mehr erinnern. An ihrem ersten Tag auf der Schule lernt sie schnell neue Leute kennen. Darunter auch Daniel der sich ihr gegenüber sehr abweisend und distanziert verhält, obwohl die beiden sich nicht kennen. Trotzdem kommt er ihr sehr bekannt vor und sie fühlt sich auf eine seltsame Weise zu ihm hingezogen. Außerdem taucht er immer dann auf, wenn sie in Schwierigkeiten steckt. Für Luce beginnt eine aufregende neue Zeit, in der ihr viele Fragen beantwortet werden und sich ihr aber auch neue Fragen stellen. Es wird abenteuerlich, romantisch und gefährlich.

Ich mochte das Buch gerne, denn Luces Verunsicherung und Schüchternheit, die sich auf ihre neue Lebenssituation beziehen, habe ich nicht als übertrieben oder zu wenig empfunden. Es hat gut zu ihrem Charakter gepasst. Aber auch ihr Selbstbewusstsein, zu ihren Gefühlen zu stehen, hat mir sehr gut gefallen. Andererseits ist das so eine Sache mit ihren Gefühlen: Luces Beharren auf ihre Gefühle gegenüber Daniel, obwohl sie ihn eigentlich gar nicht kennt, hat mich an der ein oder anderen Stelle etwas gestört. Es wirkte an mancher Stelle etwas aufgezwungen und inhaltlich hat es sich oft wiederholt, was mich irgendwann ein wenig genervt hat. Andererseits finde ich kann man so ihre Liebe besser nachempfinden. Die Liebesstory an sich ist eine schöne Idee und etwas ganz anderes, als das was ich bisher lesen durfte. Jedoch finde ich, ist die Umsetzung durch die Wiederholungen teilweise etwas zu sehr in die Länge geraten. Meiner Meinung nach ist es schade, dass man aus dem Klappentext schon erfährt, dass es um Engel geht, weshalb ich hier allerdings ohne zu spoilern sagen kann, dass ich diese Idee toll finde. Auch die Umsetzung und die sprachliche Gestaltung des Aussehens der Engel ist gut gelungen. Ich hätte aber auch kein Problem damit, wenn man aus dem Klappentext noch nichts darüber erfährt. Die Nebencharaktere haben mir gut gefallen, besonders die Ausarbeitung der Unterschiede der Charaktere von Daniel und Cam. Da ich hoffe, dass die folgenden Bände sich noch steigern und ich die Liebesstory etwas in die Länge gezogen fand, gebe ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

„Engelsnacht“ ist der erste Band der vierteiligen „Fallen“-Reihe von Lauren Kate. Das Buch erschien erstmals 2010 im cbt Verlag, die englische Originalausgabe „Fallen“ 2009 bei Tinderbox. 2012 erschien eine Taschenbuchausgabe im Heyne Verlag, die ich besitze. Diese Ausgabe mit der ISBN 978-3-453-52879-6 kostet 9,99 € und hat 445 Seiten.

„Ich und die Walter Boys“

von Ali Novak

„Jackie hasst unangenehme Überraschungen. Als perfekte Tochter einer perfekten Familie glaubt sie, ihr Leben in der New Yorker High Society fest im Griff zu haben. Doch dann schlägt das Schicksal zu, und eine ganze Lawine unangenehmer Überraschungen rollt heran: 1. Jackie steht plötzlich alleine da. 2. Sie muss zu ihrer Vormundfamilie, den Walters, nach Colorado ziehen. 3. Die Walters haben zwölf Söhne!

Mitten in der Pampa, allein unter Jungs, für die Privatsphäre offenbar ein Fremdwort ist, lautet Jackies erster Gedanke: Nichts wie weg! Und ihr zweiter: Moment… ein paar der Kerle sehen unfassbar gut aus!

Nach dem tödlichen Autounfall ihrer Familie ist Jackie auf sich alleine gestellt. Da sie noch nicht volljährig ist, zieht sie nach Colorado zu ihrer Vormundfamilie. Die Walter Boys sind: Will (21), Cole und Danny (Zwillinge, 17), Isaac (Cousin, 16), Alex (16), Lee (Cousin, 15), Nathan (14), Jack und Jordan Zwillinge, 12), Parker (das einzige Mädchen, 9) und Benny und Zack (Zwillinge, 5). Für Jackie ist dies der totale Horror, da sie bisher nur mit ihren Eltern und ihrer Schwester gelebt hat. Jetzt muss sie zu einer riesigen Familie ziehen, mit einem Dutzend Jungs. Ob das gut geht?

Jackie ist dem Lesenden aufgrund ihres persönlichen Schicksals nahbar. Man erlebt ihre Verletzlichkeit und ihre Trauer mit und kann sich gut in sie hineinversetzen. Sie ist ein Ordnungsfreak und liebt es, sich To-Do – Listen anzufertigen um diese anschließend der Reihe nach abzuarbeiten. In einem Haus voller Jungs, die zudem sehr unordentlich sind, stellt dies sie jedoch vor eine große Herausforderung. Die Jungs sind alle nicht sehr begeistert davon, dass Jackie plötzlich bei ihnen lebt. Auch löst sie einen Konflikt zwischen den Jungen aus, den sie bis zum Ende nicht vollständig einordnen kann. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da man Jackie auf ihrem Weg begleitet, das tragische Schicksal ihrer Familie zu verarbeiten und wie sie sich als scheinbar einziges Mädchen in einem Haushalt voller Jungen einlebt. Jeder der Jungen hat einen eigenen Charakter und bleibt diesem während der gesamten Handlung treu, wobei man von einigen mehr von anderen weniger über deren Handlungshintergründe und „Vorgeschichten“ erfährt. Vor allem Nathan und Alex habe ich liebgewonnen. Auch die Freundschaften, die Jackie zu einigen Walter Boys schließt, tragen dazu bei, dass man sich während des Lesens wohlfühlt. Doch auch tiefere Beziehungen zwischen Jackie und Cole, bzw. Alex helfen dabei. Das Buch ist locker und leicht geschrieben. Es gibt humorvolle, romantisch angehauchte und traurige Passagen in diesem Buch. Allem in allem ist es einfach zu lesen. Man muss sich nicht sehr konzentrieren, sodass es sehr gut geeignet ist, wenn man nach einem stressigen Tag zur Entspannung ein Buch lesen möchte. Für mich ist dies eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

„Ich und die Walter Boys“ wurde von Ali Novak geschrieben und ist erstmals 2016 als Taschenbuch im cbt Verlag erschienen. Die Originalausgabe „My life with the Walter Boys“ erschien 2014 bei Sourcebooks. Die deutsche Taschenbuch Ausgabe kannst du unter der ISBN 978-3-570-31116-5 finden.