„Shelter“

von Ursula Poznanski

„Es ist deine Verschwörung – aber du bist ihr Opfer

Die Idee war völlig verrückt, und sie wären niemals darauf gekommen, wenn die Party nicht so aus dem Ruder gelaufen wäre. Aus einer Katerlaune heraus erfinden Benny und seine Freunde eine irre Geschichte über außerirdische Besucher und verbreiten sie im Internet. Gespannt wartet die Clique ab, was passiert. Zu ihrer eigenen Überraschung nehmen immer mehr Menschen die Sache für bare Münze, und Bennys Versuche, alles aufzuklären, bringen ihn schon bald in Lebensgefahr.

Was, wenn du dir eine völlig absurde Geschichte ausdenkst, sie zum Spaß in die Welt setzt und plötzlich alle daran glauben? Ein schockierender Thriller über einen Streich, der zur verwirrenden Realität wird.“

Benny, Nando, Liv, Till und Darya benötigen eine dringende Ablenkung. Gemeinsam denken sie sich eine total abgedrehte Story aus, erstellen Fake-Profile und verbreiten die Geschichte im Internet. Doch schon bald verselbstständigt sich ihre Verschwörungstheorie. Benny versucht alle Nutzer über den Scherz aufzuklären und zieht somit die Wut der Anhänger der Theorie auf sich. Kann Benny herausfinden wer hinter dem Nutzer Octavio steckt?

Endlich ein neues Buch von Ursula Poznanski. Ich habe zwar noch zwei ungelesene Bücher von ihr auf meinem SuB, aber für die Spooktober-Challenge hat es eben am besten gepasst. Ich habe hohe Erwartungen gehabt und wurde nicht enttäuscht. Gerade wegen der Aktualität des Themas war ich komplett hyped. Verschwörungstheorien gibt es schon lange und in den verschiedensten Formen. Sie begegnen und fast überall. Vor allem im Zeitalter der sozialen Medien, verbreiten sie sich noch schneller. Ursula Poznanski schafft es immer wieder, in ihre Bücher sehr realistische Elemente einfließen zu lassen. Es entsteht Spannung, Action und Abenteuer. Aber auch Freundschaft und ein bisschen Liebe darf nicht fehlen. Benny, der Protagonist, war mir von Anfang an sehr sympathisch, weil er eine verrückte/lustige Ideen hatte, aber gleichzeitig unsicher war, ob man diese Ideen wirklich umsetzen kann. Wenn du das Buch liest, verstehst du bestimmt besser, was ich damit meine. Die Sympathie wurde aber auch durch ein Ereignis in seiner Vergangenheit hergestellt, bei dem man anfangs noch nicht genau weiß, was passiert ist. Man erfährt aber, dass es Benny sehr belastet. Die Belastung wurde durch den Schreibstil gut transportiert, denn dieser war sanft bei den „entspannten“ Szenen und auf der anderen Seite spannend und actiongeladen. Ich habe an meiner Lesegeschwindigkeit merken können, wo es ruhig und wo es spannend ist. Das schafft selten ein Buch. Die Geschichte baut bis circa 2/3 des Buches immer weiter Spannung auf, in diesem Teil wird die ganze Grundidee aufgebaut ausgeschmückt, wobei man gar nicht merkt, wie lang das auf das gesamte Buch gesehen eigentlich ist, bis dann im letzten Drittel der Höhepunkt kommt, in dem viele Wendungen passieren, mit denen ich bis dahin gar nicht gerechnet habe. Ich war auf einer völlig falschen Fährte… Die Geschichte erinnert mich etwas an eine Mischung aus „Erebos“ und „Cryptos“ mit neuen Elementen, was mich völlig fasziniert hat. Ich hab das Buch innerhalb weniger Stunden durch gesuchtet und war überrascht, wie gut alles zusammengepasst hat. Titel, Cover und Grundstory. Alles hat miteinander harmoniert. I´m totally in love. „Shelter“ ist definitiv ein neues Highlight. Aber das sind für mich bis jetzt fast alle Poznanski Bücher gewesen. Angefangen habe ich mit Erebos. Ich bin immer noch dankbar, dass wir das Buch in der Schule gelesen haben, sonst hätte ich diese wundervolle Autorin niemals entdeckt. ❤ Ich glaube nach diesem langen Lob ist es klar, dass ich 5 von 5 Sterne vergebe. 🙈

„Shelter“ von Ursula Poznanski erschien am 13.10.2021 im Loewe-Verlag. Das Buch hat 429 Seiten, kostet 19,95 € [D] und hat die ISBN 978-3-7432-0051-7. Die Angaben beziehen sich auf die Hardcover-Version in meinem Besitz (siehe auch: Shelter: Der neue Spiegel-Bestseller von Ursula Poznanski von Ursula Poznanski | 978-3-7432-0051-7 | Loewe Verlag (loewe-verlag.de)).

„Percy Jackson – die letzte Göttin“

von Rick Riordan; Band 5

„Percys Todfeind Kronos holt zum letzten Schlag aus und marschiert auf den Olymp zu, mitten ins Herz von New York – dabei sind doch die olympischen Götter alle ausgezogen, um gegen das wiedererstandene Monster Typhon zu kämpfen! Gemeinsam mit den Jägerinnen der Artemis und den zum Leben erweckten Denkmälern der Stadt versuchen die jungen Halbblute, den Sitz der Götter zu verteidigen. Aber zu allem Unglück haben sie auch noch einen Spion in den eigenen Reihen…

Den jungen Halbbluten aus dem Camp Half-Blood steht eine schwere Zeit bevor. Sie müssen all ihre Kräfte bündeln, um gegen Kronos anzutreten. Da ist es nicht gerade hilfreich, wenn man womöglich der Halbgott ist, der eine wichtige Entscheidung treffen muss, welche über Sieg oder Niederlage entscheidet. Genau das ist Percys Problem. Doch auch die geringe Anzahl an Halbbluten im Camp sind nicht vorteilhaft, um einen Krieg gegen einen mächtigen Feind zu gewinnen. Percy und seine Freunde kämpfen hart. Reicht dies, um die Welt der Sterblichen und der ihresgleichen zu retten?

Mir hat das Buch unbeschreiblich gut gefallen. Jede Seite war bis zum Ende spannend. Percy und seine Freunde und Verbündeten haben so viel durchmachen müssen. Ein Wunder, dass sie so vieles so gut weggesteckt haben. Wie Percy jetzt sagen würde: „So ist das, wenn man ein Halbblut ist. Man lebt immer gefährlich.“ Der Finale Band der Percy Jackson Reihe hat noch mal „einen draufgesetzt“. Ich muss zugeben, die ersten vier Bände waren schon richtig klasse, aber dieser Band war einfach großartig. Ich kann einfach nicht mehr dazusagen, denn ich bin einfach sprachlos… 😉 Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen. (Schade, dass nicht noch mehr gehen – verdient wäre es.)

„Percy Jackson – die letzte Göttin“ von Rick Riordan ist der finale Band der fünfteiligen Percy Jackson Reihe. Er erschien erstmals 2011 im Carlsen Verlag. Du kannst das Buch unter der ISBN 978-3-551-55731-5 finden.

Ich habe den Band als Sonderausgabe, welche 459 Seiten hat und 10,00 € kostet.

„Percy Jackson – Die Schlacht um das Labyrinth“

von Rick Riordan; Band 4

„Die Armee des Kronos wird immer stärker! Und seit das Labyrinth des Dädalus einen geheimen Ausgang mitten im Camp Half-Blood hat, ist auch dieser Ort nicht mehr sicher. Nicht auszudenken, was passiert, wenn der Titan und seine Verbündeten dort einfallen! Das müssen Percy und seine Freunde unbedingt verhindern. Unerschrocken treten sie eine Reise in das magische Labyrinth an, das ständig seine Form verändert. Und hinter jeder Biegung lauern neue Gefahren…“

Percy versteht die Welt nicht mehr. Seine Freunde im Camp sind so geheimnisvoll. Clarisse und Annabeth scheinen sich plötzlich besser zu verstehen. Grover hält an der Vorstellung fest er könnte Pan, den Naturgott, finden. Doch gleichzeitig lauert eine große Gefahr. Luke und die Armee des Kronos werden immer stärker. Zusammen machen sich Percy und seine Freunde auf die gefährliche Reise in das Labyrinth des Dädalus, um Kronos und seine Armee zu besiegen, bevor es zu spät ist.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Percy und seine Freunde geraten in viele gefährliche Situationen. Dabei lernen sie nicht nur, sich zu vertrauen, sondern auch, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Nicht jedes Monster ist böse. Die Handlung in diesem Buch hat sich zu den Bänden davor noch gesteigert. Auch die Entwicklung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen. Von Abenteuer zu Abenteuer merkt man, wie sich die Freundschaft der Protagonisten vertieft. Meiner Meinung nach kann man aus den Büchern nicht nur vieles über die griechische Mythologie lernen, sondern auch wie wichtig wahre Freunde sind. Ich gebe dem Buch deshalb 5 von 5 Sternen.

„Percy Jackson – die Schlacht um das Labyrinth“ von Rick Riordan ist der 4. Band der Percy Jackson Reihe. Er erschien 2011 im Carlsen Verlag. Du kannst das Buch unter der ISBN 978-3-551-55730-8 finden.

Ich habe diesen Band als Sonderausgabe, die 428 Seiten hat und 10,00 € kostet.

„Percy Jackson – Der Fluch des Titanen“

von Rick Riordan; Band 3

„Wir waren gefangen zwischen einem Monster und einem schwer bewaffneten Hubschrauber. Wir hatten keine Chance.

Die Götter des Olymp befürchten das Schlimmste, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy und seine Freunde müssen unbedingt die Göttin Artemis aus den Klauen der finsteren Mächte befreien. Dabei treten sie gegen die gefährlichsten Monster der griechischen Mythologie an – und geraten in tödliche Gefahr. Aber mit Percy haben die Titanen nicht gerechnet. Dabei weiß doch inzwischen jeder, dass er mit allen Wassern gewaschen ist – schließlich ist er der Sohn des Poseidon!“

Percy ist mit Annabeth und Thalia auf dem Weg, zwei Halbgötter sicher in das Camp Half-Blood zu bringen. Jedoch müssen sie gegen ein Monster kämpfen, wobei sie unerwartete Hilfe von den Jägerinnen der Artemis bekommen. Annabeth verschwindet und die Göttin Artemis gerät in große Gefahr. Percy und seine Freunde, sowie die Jägerinnen der Artemis machen sich auf die Suche, Annabeth zu finden und die Göttin zu befreien. Die Gefahren, in die sie sich dabei bringen, sind weitaus gefährlicher als bisher. Denn immer mächtigere und brutalere Monster gelangen wieder in die Menschenwelt. Die Titanen werden zu einer immer größeren Bedrohung. Werden die Freunde es schaffen, einen Krieg zwischen Göttern und Titanen zu verhindern und die gesamte Menschheit zu schützen?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Gegner und Gefahren, denen Percy gegenübersteht werden immer gefährlicher. Dabei lernt Percy auch neue Freunde kennen, die ihm bei seinen Aufgaben helfen. Ich finde das auch in Band 3 der Percy Jackson Reihe die mythologischen Aspekte, sowie Freundschaft, Humor und Abenteuer sehr gut miteinander verwoben sind. Das Buch lässt sich leicht lesen und ist immer wieder spannend. Percy und seine Freunde, sowie die griechische Mythologie überraschen immer wieder auf das Neue. Zwischen den vielen Abenteuern gibt es auch immer ein paar Seiten, bei denen man kurz „verschnaufen“ kann. Allem in allem ein wunderbarer Roman im mythologischen Genre, dem ich, verdientermaßen, 5 von 5 Sternen gebe.

„Percy Jackson – Der Fluch des Titanen“ ist der 3. Band der Percy Jackson Reihe von Rick Riordan. Das Buch erschien 2010 im Carlsen Verlag. Du findest das Buch unter der ISBN 978-3-551-31113-9. Es hat 368 Seiten und kostet 8,99 €.

Ich habe es als Taschenbuch.

„Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen“

von Rick Riordan; Band 2

„Mein Albtraum fing so an: Ich stand auf einer verlassenen Straße in einem kleinen Ort am Meer. Es war mitten in der Nacht. Ein Sturm wütete.

Auch Percys siebtes Schuljahr verläuft alles andere als ruhig: Erst gerät sein bester Freund Grover in die Gewalt eines Zyklopen, dann vergiftet jemand den Baum der Thalia im Camp der Halbgötter und hebt so dessen magische Kräfte auf. Nur das goldene Vlies kann jetzt noch helfen. Das aufzutreiben ist allerdings weitaus schwieriger als Percy gedacht hat – ein abenteuerlicher Wettlauf um das Leben Grovers und die Sicherheit des Camps beginnt.“

Als Percy in den Sommerferien in das Camp Half-Blood kommt hat sich vieles verändert. Chiron, der Unterrichtskoordinator des Camps, wurde gefeuert. Das Camp droht zu sterben und Percy hat nachts Albträume, in denen sein bester Freund Grover um sein Leben fürchtet. Percy, Annabeth und Tyson machen sich auf die gefährliche Reise, Grover und das Camp zu retten. Dabei trifft er auf einen alten ehemaligen Freund, der Böses vorhat. Können Percy und seine Freunde dies verhindern?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Percy und seine Freunde haben erneut gegen allerlei „Monster“ aus der griechischen Mythologie gekämpft. Obwohl Percy selbst von der griechischen Mythologie ab und zu nicht viel Ahnung hat, schafft er es trotzdem, natürlich mit Hilfe seiner Freunde, die Feinde zu besiegen. Annabeth überzeugt mit ihrer Klugheit, Tyson mit seiner kindlichen Art und Percy mit seiner Art Informationen zu nutzen und dadurch seine Feinde zu besiegen. Auch wenn er sich in manchen Situationen etwas ungeschickt anstellt, schafft er es dennoch in die Herzen der Leser. Rick Riordan hat Charaktere geschaffen, die sich wunderbar ergänzen. Die Situationen, in denen sich Percy im Verlauf des Buches befindet, erscheinen unmöglich, sind aber so realistisch beschrieben, dass man sie sich wunderbar vorstellen kann. Ich gebe dem Buch deshalb 5 von 5 Sternen.

„Percy Jackson – im Bann des Zyklopen“ erschien 2006 im Carlsen Verlag und wurde von Rick Riordan geschrieben. Es ist der zweite Band der Percy Jackson Reihe. Du kannst das Buch, welches 336 Seiten hat und 7,99 € kostet (Taschenbuch), unter der ISBN 978-3-551-31059-0 finden.