„Silber – das zweite Buch der Träume“

von Kerstin Gier; Band 2

Da dies Band 2 ist, der auf den ersten Band aufbaut, bitte ich dich, dass du zuerst Band 1 liest. Sonst könntest du Teile der Handlung nicht verstehen.

„Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?

Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts…“

Silber – Das zweite Buch der Träume – Kerstin Gier | S. Fischer Verlage

Liv ist über beide Ohren verliebt und total glücklich. Doch Henry scheint ihr nicht vollkommen zu vertrauen. Warum nur? Liv möchte ihm helfen und eckt dadurch nicht selten bei ihm an. Doch als Mia mit dem Schlafwandeln beginnt, halten sie zusammen. Denn derjenige, der scheinbar Mia dazu bringt, schlafzuwandeln, ist ihr Feind. Und sie müssen so schnell wie möglich herausfinden, wer das ist. Bevor etwas schlimmes passiert. Aber nicht nur in der Traumwelt hat sie Probleme. Denn das Leben in einer Patchworkfamilie ist gar nicht so einfach. Vor allem, wenn die neue Schwester sie nicht wirklich leiden kann. Mit Grayson, ihrem neuen Bruder, versteht Liv sich allerdings sehr gut. Schafft sie es alle Probleme unter einen Hut zu bringen?

Ich habe mich beim Lesen sehr wohlgefühlt. Das lag vor allem an dem angenehmen Schreibstil und an Kerstin Giers unverwechselbaren Humor. Liv hat einen großen Haufen an Problemen und versucht diese geschickt zu lösen, wobei sie sich doch ab und an ein wenig dämlich anstellt. Aber diese Szenen haben das Lesen auch angenehm gestaltet. Wer mag es denn nicht, beim Lesen ab und an über die Handlung der Protagonistin oder des Protagonisten schmunzeln zu können? Der Schreibstil war locker, leicht und einfach verständlich. Selbst wenn ich mal einen Tag nicht lesen konnte, bin ich schnell in wieder in die Geschichte gekommen. Liv war mir sympathisch auch wenn ich ein oder zwei Handlungen von ihr, beziehungsweise ihre Reaktion auf ein oder zwei Geschehnisse, etwas übertrieben fand. Gleichzeitig habe ich mir auch gedacht, dass es einfach an Schlafmangel liegen kann. Da reagiert man meist etwas dramatischer als im ausgeschlafenen Zustand. Kenne ich selbst. 🙂 Den actiongeladenen und spannenden Teil der Geschichte fand ich abwechslungsreich in Bezug auf den Rest der Geschichte und das hat dem Buch noch mal etwas besonderes gegeben. Gut gefallen haben mir wieder die Einschübe des Tittle-tattle-Blogs. Und auch einige Wendungen im Buch waren überraschend. Da das Wetter leider immer schlechter wird, war es gemütlich, das Buch in eine dicke Kuscheldecke eingekuschelt, zu lesen. Es hat gut von diesem schlechten Wetter ablenken können und ein Wohlgefühl erzeugt. Jeder der Charaktere war einfach sehr liebenswert – ausgenommen die „Bösewichte“ natürlich- und das Buch konnte mich verzaubern und mich wunderbar träumen lassen. Achtung für alle die meine Spoilerwarnung am Anfang nicht ernst genommen haben: die nächsten Sätze solltet ihr wirklich nicht lesen, wenn ihr das Grundkonzept nicht kennt! Bitte! Ich habe abends oft über das Konzept mit diesem Traumkorridor und den Traumtüren nachgedacht. Ich würde es einerseits extrem cool finden, wenn es das wirklich gibt, andererseits auch irgendwie gruselig. Ich würde nicht wollen, dass man einfach in meine Träume spazieren könnte… Aber da gibt es ja auch noch Möglichkeiten, das zu verhindern. Vielleicht hast du deine Traumtür gefunden, dann kannst du gerne schreiben, wie sie aussieht. Spoilerende. Da mich das Buch gut unterhalten hat, vergebe ich 4 von 5 Sterne.

„Silber – das zweite Buch der Träume“ ist der zweite Band der „Silber“-Reihe von Kerstin Gier. Das Buch erschien 2014 im Fischer Jugendbuch Verlag. Es hat 416 Seiten, du kannst es unter der ISBN 978-3-8414-2167-8 finden und es kostet 19,99 € [D]. Die Angaben beziehen sich auf die Hardcoverversion (entommen, 12.10.2021: Silber – Das zweite Buch der Träume – Kerstin Gier | S. Fischer Verlage).

„Silber – das erste Buch der Träume“

von Kerstin Gier; Band 1

„Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.

Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.

Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen…“

Durch Zufall findet sich Liv Silber in einem langen Korridor mit vielen Türen wieder und trifft dort zufällig auf Grayson, ihren zukünftigen Stiefbruder, dem sie durch eine Tür auf einen Friedhof folgt. Das seltsame ist, sie weiß, dass sie nur träumt und doch scheint alles um sie herum so real. Als sie auf dem Friedhof dann auch noch auf Freunde von Grayson trifft und diese am nächsten Tag in der Schule Dinge über sie wissen, die sie nur im Traum gesagt hat, findet sie das, was vergangene Nacht passiert ist, sehr merkwürdig. Da Liv Rätsel liebt, beschließt sie, herauszufinden, was es mit diesen real wirkenden Träumen und dem Korridor voll Türen auf sich hat.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Kerstin Gier schreibt sehr humorvoll und verleiht ihren Charakteren so die notwendige Menge an Sympathie. Die Grundidee mit den Träumen hat mich sehr gefesselt und ich bin genauso neugierig wie Liv, herauszufinden, wie das alles funktioniert. Ich habe die Protagonistin Liv von Anfang an in mein Herz geschlossen. Ihr Humor und ihre selbstbewusste Art haben mir gut gefallen. Obwohl die vier Jungs, die eine große Rolle in dem Buch spielen, sehr sympathisch beschrieben wurden, haben mich nicht alle von ihnen überzeugt, charakterlich wirklich so zu sein, wie sie beschrieben werden. Welche ich meine, verrate ich an dieser Stelle jedoch nicht 😉 vielleicht findest du ja selbst heraus, wen ich meine. Der „Tittle Tattle Blog“, der den Klatsch der Schule zusammenfasst, war sehr amüsant und hat zu einer locker leichten Lesestimmung beigetragen. Die kleine Liebesstory, die sich im Verlauf des Buches entwickelt, war gut integriert, ein wenig zügig voranschreitend und an manchen Stellen auch sehr offensichtlich gestaltet, was mich persönlich jedoch nicht sehr gestört hat. Ich bin gespannt, was Liv in den nächsten Bänden noch so alles erleben wird, ob sie herausfindet, was es mit den realitätsnahen Träumen auf sich hat, und ob das Geheimnis gelüftet wird, wer sich hinter dem Pseudonym Secrecy, der oder dem Autor/in des „Tittle Tattle Blogs“, verbirgt. Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.

„Silber – das erste Buch der Träume“ von Kerstin Gier ist der erste Band der „Silber“-Trilogie. Es hat ca. 411 Seiten, ist aus dem FJB Verlag und du kannst es unter der ISBN 978-3-8414-4008-2 finden.

„12 – Das erste Buch der Mitternacht“

von Rose Snow; Band 1

„Harper Bennets Leben ist nicht mehr normal: Ihr Freund liegt im Koma und Nacht für Nacht träumt sie von einer geheimnisvollen dunklen Stadt, in der sie jedes Mal auf den millionenschweren Playboy Cajus Conterville trifft. Eines Tages steht Cajus auch im wahren Leben vor Harper und behauptet, dass sie gemeinsam in die Traumstadt Noctaris reisen müssen, um ihren Freund zu retten. Obwohl zwischen Cajus und Harper sofort die Fetzen fliegen, lässt sie sich darauf ein – bereut es aber schon bald. Denn in Noctaris kann niemand seine geheimsten Sehnsüchte verbergen. Und Cajus hat ihr nicht die ganze Wahrheit erzählt…“

Harper Bennet ist ein normales Mädchen. Sie arbeitet in einem Schuhgeschäft, lebt mit ihrem besten Freund in einer WG und hat seit kurzem einen Freund. Doch dann wird sie mit ihrem Freund in einen Autounfall verwickelt, durch den er im Koma liegt. Plötzlich träumt sie von einer dunklen Stadt namens Noctaris und trifft dort auf Cajus. Zusammen reisen sie in die Stadt. Cajus braucht Harper und Harper braucht Cajus. Was es damit auf sich hat müsst ihr selbst herausfinden.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da die Traumwelt Noctaris sehr gut gestaltet wurde und man sie sich dadurch sehr gut vorstellen konnte. Die Idee dieses Romantasybuches ähnelt meiner Meinung nach der „Silber – Trilogie“ von Kerstin Gier. Als Leser kann man der Protagonistin sehr gut nachempfinden, da man selbst nicht erleben möchte, wie es ist, wenn ein Freund oder auch Familienangehöriger im Koma liegt. Doch auch ihre Abneigung Cajus gegenüber ist verständlich. Typisch für Bücher von dem Autorinnen-Duo Rose Snow, ist der Cliffhanger am Ende, der sich auch in diesem Buch findet. Deshalb bin ich umso mehr gespannt, was in dem zweiten Band in Noctaris und um Harper und Cajus passieren wird. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

„12 – das erste Buch der Mitternacht“ ist der erste Band der neuen Dilogie von Rose Snow. Das Buch erschien im Januar 2020 im Ravensburger Verlag und hat mit Danksagung der Autorinnen ungefähr 448 Seiten. Du findest das Buch unter der ISBN 978-3-473-63366-1.

„Die Neschan-Trilogie – Das Lied der Befreiung Neschans“

von Ralf Isau; Band 3

„Bar-Hazzat, der Herrscher Témánahs, schickt sich an, ganz Neschan in seine Gewalt zu bringen. Nur der siebte Richter, so sagt eine uralte Prophezeiung, kann dem Treiben der finsteren Mächte Einhalt gebieten. Und Yonathan ist dieser siebte Richter, der jüngste, den es je gegeben hat …“

In diesem letzten Band der Trilogie geht es um Yonathan, der nun nach der Erfüllung seines Auftrages, den Stab Haschevet zum sechsten Richter Goel zu bringen, der siebte Richter ist. Sein offizieller Name ist Geschan, jedoch will er von den meisten weiterhin Yonathan genannt werden. Die Aufmerksamkeit, die er durch die Richterbürde erfährt, gefällt ihm nicht so richtig. Er fühlt sich unwohl, sieht er sich selbst doch immer noch als einen einfachen jungen Mann.

Nach seiner Ankunft im Garten der Weisheit, verbrachte er dort lange Zeit mit Goel, der ihn unterrichtete. Doch die Zeit des Unterrichts ist begrenzt. Neschan droht unterzugehen und Yonathan, als siebter Richter, ist der einzige, der das Tränenland, wie Neschan auch genannt wird, von den dunklen Mächten zu befreien. Neschan kann nur befreit werden, wenn die roten Augen Bar-Hazzats zerstört werden. Diese sind im ganzen Land verteilt. Auf dieser Reise lernt er weiterhin neue Leute kennen, findet Freunde und erlebt so einige Abenteuer, die sich nur so aneinanderreihen. Ob Yonathan es schafft, Neschan zu befreien, müsst ihr selbst herausfinden.

Mir hat dieser Band sehr gut gefallen. Nach dem Ende des zweiten Bandes, wusste ich nicht so recht, wie der dritte Band sein wird. Aber er hat all meine Erwartungen übertroffen. Ich war so gefesselt, dass ich das Buch in wenigen Stunden fast vollständig vollendet habe. Ralf Isau hat es geschafft, sich in der Trilogie von Band zu Band zu steigern. Die Abenteuer wurden spannender, schwieriger und gefährlicher. Ich gebe diesem Buch deshalb 4,5 von 5 Sternen.

„Das Lied der Befreiung Neschans“ ist der dritte Band der „Neschan-Trilogie“ von Ralf Isau. Es erschien mit den ersten beiden Bänden 2014 in einer Sonderausgabe und ist aus dem Thienemann Verlag.

„Die Neschan Trilogie – Das Geheimnis des siebten Richters“

von Ralf Isau; Band 2

„Yonathan, der Traumbruder Jonathan Jabboks, sieht sich einer fast unlösbaren Aufgabe gegenüber: Er ist erwählt den Stab Haschevet in den Garten der Weisheit zu tragen. Nur so kann gemäß einer alten Prophezeihung verhindert werden, dass die Mächte des Bösen ewige Finsternis über Neschan ausbreiten.“

„Das Geheimnis des siebten Richters“ ist der zweite Teil der „Neschan Trilogie“. In diesem Buch setzt sich die Reise Yonathans, der auserwählt wurde, den Stab Haschevet zu dem sechsten Richter Goel zu bringen, und seiner Freunde, unter anderem Yomi, weiter fort. Das Buch knüpft direkt am Ende des ersten Bandes an.

Yonathan verbringt im zweiten Teil die meiste Zeit in Cedanor der Hauptstadt am Cedan und in der Wüste Mara, wo ihm wieder einmal viele Gefahren lauern und er Abenteuer bestehen muss. Yonathan entwickelt sich in diesem Band zu einem jungen Erwachsenen, auch wenn er erst 14 Jahre alt ist. Man merkt, wie die Erlebnisse ihn reifen lassen.

Das zweite Buch um Jonathan Jabbok und dessen Traumbruder Yonathan, der Auserwählte, dreht sich mehr um Yonathan. Der Jonathan in der „realen“ Welt rückt mehr in den Hintergrund und dient eher zu Hintergrundinformationen, um Geschehnisse in der Traumwelt Neschan zu verstehen, bevor es der Protagonist Yonathan selbst erfährt.

Ich fand den zweiten Teil dieser Trilogie, mit fantastischen und realen Elementen gut gelungen. Mir hat der Teil genauso gut gefallen wie der erste, wenn nicht sogar ein kleines bisschen besser, da die Abenteuer Yonathans abwechslungsreicher und spannender waren. Das Buch folgt weiterhin einem roten Faden, der schon im ersten Band geschaffen wurde. Man lernt Yonathan immer besser kennen und kann sich dabei auch selbst überlegen, ob man genauso gehandelt hätte. Allerdings hat mich das Ende etwas verwundert, da ich jetzt nach dem Lesen das Gefühl habe, dass dir Trilogie eigentlich eine Dilogie sein könnte. Dennoch bin ich gespannt, was mich im dritten und letzten Band erwartet. Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

Das Buch erschien 2014 in einer Sonderausgabe in einem Schuber mit den anderen Bänden. Es ist aus dem Thienemann Verlag.

„Die Neschan Trilogie – Die Träume des Jonathan Jabbok“

von Ralf Isau; Band 1

„Jonathan Jabbok sitzt im Rollstuhl. Er vergräbt sich in seine Bücher und hängt seinen Träumen nach. In der Traumwelt Neschan ist er ein kräftiger, gesunder Junge mit dem Namen Yonathan. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und er wird in Neschan in ein Abenteuer gezogen. Mehr und mehr verschwimmt für ihn die Grenze zwischen der wirklichen und der geträumten Welt…“

Jonathan träumt viel. In seinen Träumen in der Welt Neschan ist er Yonathan. Eines Tages findet dieser durch einen eher unglücklichen Zufall einen Stab mit ungewöhnlicher Macht. Kurz drauf bekommt er Besuch von einem Boten Yehwohs, der ihm den Auftrag gibt, den sonderbaren Stab in den Garten der Weisheit zu Richter Goel zu bringen. Er ist der Auserwählte. Doch auf seinem Weg liegen viele Abenteuer und Gefahren, die er überstehen muss. Sethur, der Heeroberste Bar-Hazzats, ist auf dem Weg ihn zu finden, um Yonathan an seinem Auftrag zu hindern. Doch Yonathan ist nicht allein. Er hat Yomi als Freund gefunden, der ihm hilft, seinen Auftrag auszuführen. Jonathan lernt viel durch die Erlebnisse seines Traumbruders Yonathan und kann dadurch in seiner Welt so einige Ungerechtigkeiten abwenden.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da man die Erlebnisse und Gefühle der Protagonisten sehr gut nachvollziehen und miterleben kann. Als Leser wird man in eine andere Welt entführt, die Parallelen zu der Unseren aufweist aber auch mit Fantasie bestückt ist. Im Anhang des Buches gibt es ein „Glossar“, in welchen Personen, Orte und Begriffe, die dem Leser fremd sind, kurz erläutert werden. Die Handlung ist gut nachzuvollziehen, allerdings fiel es mir manchmal schwer, zwischen den zwei Geschichten, um Yonathan in Neschan und Jonathan in der realen Welt zu unterscheiden. Man sollte auf die Schreibweise der Namen achten. Dennoch gebe ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

Die Träume des Jonathan Jabbok ist der erste Band der Neschan – Trilogie von Ralf Isau. Fans der „Silber – Trilogie“ von Kerstin Gier dürfte dieses Buch gefallen, da es eine ähnliche Idee aufweist, die Umsetzung jedoch sehr different ist. Das Buch eignet sich für alle LeserInnen, die gerne Träumen und eine große Fantasie haben.

Das Buch ist im Thienemann Verlag 2014 erschienen und ist eine Sonderausgabe. Diese beinhaltet alle drei Bände um die Neschan-Trilogie in einem Schuber.

Weitere Teile: „Das Geheimnis des siebten Richters“ (Band 2) und „Das Lied der Befreiung Neschans“ (Band 3)